, , ,

REBOUND bei SWR Odysso – Rausch ohne Reue

In der Sendung Odysso vom 07.04.2016 berichtet der SWR differenziert über das Thema psychoaktive Substanzen und geht unter anderem auf folgende Themen ein:

  • Medizin – Deutschland auf Droge
  • Suchtverhalten – Gute Drogen, böse Drogen
  • Comic – Wie wirken Drogen?
  • Sucht – So gefährlich ist Cannabis wirklich
  • Drogennachweis – Haaranalyse auf dem Prüfstand
  • Drogenrituale – Mit Struktur und Wissen gegen den Horrortrip
  • Psychopharmakologie – LSD-Therapie

Prof. Dr. med. Dipl-Psych. Rolf Verres berichtet darin über die Rolle von Ritualen und Aufklärung als Mittel zur Reduktion der Risiken, die mit dem Gebrauch von psychoaktiven Substanzen einhergehen können. Auch REBOUND wird als ein Instrument guter Risikopädagogik erwähnt.

Wir freuen uns über die Anerkennung des wissenschaftlich evaluierten Programmes und die differenzierte Berichterstattung.

, , , , , , , , , , , ,

Green listed … REBOUND in “Grüne Liste Prävention” aufgenommen

The Life Skills Programme REBOUND has been newly listed in this important German prevention register:

http://www.gruene-liste-praevention.de/nano.cms/datenbank/programm/88


Das REBOUND Life Skills Programm für junge Menschen und ihre Begleiter ist jetzt auch in die Grüne Liste aufgenommen worden. Wir freuen uns über diese Anerkennung. Derzeit bemühen wir uns genug Pädagogen weiterzubilden um 2016 oder 2017 eine zweite Evaluationsstudie durchführen zu können.


Weiterbildungskurse für Pädagogen, LehrerInnen, Jugend-, Sozial- und Suchthilfe können Sie hier über die FINDER Akademie buchen.

, , , , ,

Streitgespräch zwischen der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler und dem FINDER Vorsitzenden Henrik Jungaberle

Today ZEIT Online published parts of a dialogue between Marlene Mortler, Federal Commissioner for Drug Policy of the German Government and Dr. Henrik Jungaberle, prevention researcher.

http://www.zeit.de/…/drogensucht-marlene-mortler-henrik-jun…

Henrik Jungaberle:

„Aus meiner Sicht ein gelungenes, respektvolles Streitgespräch mit klar unterschiedlichen Positionen zum Umgang mit Drogen wie Alkohol und Cannabis, zu Sucht und Menschenrechten sowie der Offenheit für positive Rauscherfahrungen.
Gerade das letzte Thema ist für Politiker, die damit aufgewachsen sind, Alkohol ODER Drogen zu sagen immer noch fremd. Diese Trennung in den Köpfen der Menschen und politischen Repräsentanten aufrechtzuerhalten ist die Geschichte der Alkoholindustrie – sie profitiert massiv davon.“

Read more about it and discuss on ZEIT Online.