Prävention und erfahrungsbasiertes Lernen

Gemeinnützig und unabhängig.

Persönlichkeit entwickeln. Gemeinschaft gestalten. Potenziale entfalten.

Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.
– Herbert Spencer

Prävention und Gesundheitsförderung sind mehr als die Verhinderung unerwünschter Verhaltensweisen. In einem positiven Verständnis sind sie Türöffner für die Entfaltung der in Individuen, Organisationen und der Gesellschaft angelegten Potentiale. Die gemeinnützige FINDER Akademie für Prävention und erfahrungsbasiertes Lernen begleitet als Ausgründung aus der Universität Heidelberg seit 2013 hunderte Menschen und Organisationen dabei, den grundsätzlichen und neuen Herausforderungen des Lebens durch wissenschaftlich fundierte Angebote der beruflichen Qualifikation, Persönlichkeitsentwicklung und Beratung erfolgreich zu begegnen. Ausgangspunkt der Gründung war der Impuls, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis zu tragen und neue Evidenzen aus der Fortentwicklung vielversprechender Ansätze zu generieren. Dies begründet auch unsere Grundsätze: Gemeinnützigkeit, Transparenz, Selbstbestimmung, Ko-Kreation, Vielfalt und Wissenschaftlichkeit.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Aktuell

Veranstaltungen der Akademie

28Okt(Okt 28)08:3029(Okt 29)16:15REBOUND Schule #RMRhein-Main | Offenbach

30Okt11:0017:45Auf dem Weg zur gesunden SchuleREBOUND Fachtag Berlin 2019

06Nov11:0017:45Die gesunde Schule gestaltenREBOUND Fachtag Heidelberg 2019

07Nov(Nov 7)08:3008(Nov 8)16:15REBOUND Schule #N2Nürnberg | Johann Pachelbel Realschule

28Okt(Okt 28)08:3029(Okt 29)16:15REBOUND Schule #RMRhein-Main | Offenbach

30Okt11:0017:45Auf dem Weg zur gesunden SchuleREBOUND Fachtag Berlin 2019

06Nov11:0017:45Die gesunde Schule gestaltenREBOUND Fachtag Heidelberg 2019

07Nov(Nov 7)08:3008(Nov 8)16:15REBOUND Schule #N2Nürnberg | Johann Pachelbel Realschule

REBOUND

Das Lebenskompetenz- und Risikokompetenzprogramm für Jugendliche ab 14 Jahren

EUPC – Das Europäische Präventionscurriculum

Qualifizierungsprogramm für wirksame, ethische und nachhaltige Prävention

REBOUND

Das Lebenskompetenz- und Risikokompetenzprogramm für Jugendliche ab 14 Jahren

EUPC – Das Europäische Präventionscurriculum

Qualifizierungsprogramm für wirksame, ethische und nachhaltige Prävention

Veranstaltungen

Oktober 2019

28Okt(Okt 28)08:3029(Okt 29)16:15REBOUND Schule #RMRhein-Main | Offenbach

November 2019

07Nov(Nov 7)08:3008(Nov 8)16:15REBOUND Schule #N2Nürnberg | Johann Pachelbel Realschule

18Nov(Nov 18)08:3019(Nov 19)16:15REBOUND Schule #SH1Schleswig-Holstein

Februar 2020

24Feb(Feb 24)08:3025(Feb 25)16:15REBOUND Schule #B5Berlin-Brandenburg | Potsdam

März 2020

09Mär(Mär 9)08:3010(Mär 10)16:15REBOUND Schule #B6Berlin-Brandenburg | Fichtenberg Oberschule Berlin

Mai 2020

05Mai(Mai 5)08:3006(Mai 6)16:15REBOUND Schule #B7Berlin-Brandenburg | Albert Einstein Oberschule Berlin

November 2019

14Nov(Nov 14)08:3015(Nov 15)16:15REBOUND für die Soziale Arbeit (#NÜR)Bayern | Nürnberg

Januar 2020

16Jan(Jan 16)08:3017(Jan 17)16:45REBOUND für die Soziale Arbeit (#B2)Berlin

März 2020

26Mär(Mär 26)08:3027(Mär 27)16:45REBOUND für die Soziale Arbeit (#C)Chemnitz

Oktober 2019

14Okt(Okt 14)08:3018(Okt 18)16:30EUPC #1Basis- und Vertiefungsmodul des Europäischen Präventionscurriculums

Oktober 2020

12Okt(Okt 12)08:3016(Okt 16)16:30EUPC #2Basis- und Vertiefungsmodul des Europäischen Präventionscurriculums

Kalender

14Okt(Okt 14)08:3018(Okt 18)16:30EUPC #1Basis- und Vertiefungsmodul des Europäischen Präventionscurriculums

Veranstaltungsdetails

„Während die Präventionsforschung in den vergangenen 30 Jahren bedeutsame Fortschritte bezüglich des Wissens über wirksame praktische Maßnahmen und politische Interventionen gemacht hat, gibt es in der Praxis häufig noch einen großes Entwicklungspotenzial.“

Das Qualifizierungsprogramm für wirksame, ethische und nachhaltige Prävention

Das Europäische Präventionscurriculum (EUPC) verschafft einen umfassenden Überblick über mehr als 20 Jahre Forschung zum Thema Prävention und vermittelt die fachliche Kompetenz, um dieses Wissen in Kommunen und Organisationen in eine wirksame, ethisch fundierte und nachhaltige Präventionspraxis zu transformieren.

Das EUPC wurde von einem interdisziplinären Konsortium aus neun EU-Ländern entwickelt und basiert auf den wichtigsten Ergebnissen international anerkannter Präventionscurricula und Standards. Die Ergebnisse werden in Form eines fundierten Manuals und eines Qualifizerungsprogramms durch von der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) zertifizierten Partnern (in Deutschland die FINDER Akademie für Prävention und erfahrungsbasiertes Lernen) für die Praxis zugänglich gemacht.

Der thematische Schwerpunkt des EUPC liegt auf der Prävention des Missbrauchs von psychoaktiven Substanzen (Alkohol, Tabak und andere Drogen) sowie der Reduktion der mit dem Ge- und Missbrauch von legalen und illegalen Drogen verbundenen Risiken. Das Curriculum und die Weiterbildung sind jedoch so konzipiert, dass die darin enthaltenen Erkenntnisse und Instrumente universell auf weitere für die Prävention relevante Verhaltensweisen (z.B. Gewalt, dissoziales Verhalten, Glücksspiel, übermäßige Mediennutzung usw.) angewendet werden können.

Das Qualifizierungsprogramm besteht aus einem zweitägigen Basismodul und einem dreitägigen Vertiefungsmodul. Teilnehmer der Basisweiterbildung erhalten ein Teilnehmerzertifikat und Teilnehmer des vollständigen Qualifizierungsprogramms (5 Tage) ein Zertifikat der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD).

Über das Qualifizierungsprogramm hinaus ist es möglich an einer Train-the-Trainer-Weiterbildung teilzunehmen, die dazu berechtigt, das Qualifizierungsprogramm eigenständig in kommunalen und Landesbehörden sowie Organisationen anzubieten. Die hierfür erforderliche zweitägige Schulung findet erstmalig am 14. & 15.11.2019 statt und setzt die Teilnahme am fünftägigen Qualifizierungsprogramm voraus.

Programm

    • Tag 1
    • Tag 2
    • Tag 3
    • Tag 4
    • Tag 5
    • 14. Oktober 2019
    • 08:30 Einführung in das Europäische Präventionscurriculum08:30 - 10:00Entstehungshintergrund Trainingsziele AnwendungskontexteReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 10:15 Warum braucht es Prävention?10:15 - 11:45Epidemiologie, Substanzgebrauch und warum Prävention wichtig ist.Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 12:45 Die Sprache der Prävention12:45 - 14:15Einführung in Grundbegriffe der Prävention: Präventionsforschung, Evidenzbasiertes Handeln, Best Practice, Risiko- und Schutzfaktoren, Sozialisation, Ätiologiemodelle, PräventionstheorienReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 14:30 Der evidenzbasierte Ansatz in der Prävention: Einführung in EDPQS und International Standards on Drug Use Prevention14:30 - 16:00Einführung in die - International Standards on Drug Use Prevention (UNODC) - Europäischen Qualitätsstandards zur Suchtprävention (EMCDDA)Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16:15 Abschluss des ersten Tages und Ausblick16:15 - 16:45Nachbereitung des ersten Tages: Fragen und Schlussfolgerungen Ausblick auf Tag 2Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 15. Oktober 2019
    • 08:30 Der Settingansatz: Einführung in schulische, arbeitsplatzbezogene und familienbezogene Präventionsmaßnahmen08:30 - 10:00Einführung in den Settingansatz am Beispiel schulischer, arbeitsplatzbezogener und familienbezogener PräventionsmaßnahmenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 10:15 Einführung in verhältnispräventive Ansätze und integrierte Strategien: Politische, kommunale und medienbasierte Präventionsansätze10:15 - 11:45Die Konzepte der Verhaltens- und Verhältnisprävention Ansätze zur Prävention auf Ebene von Umwelt, Kommune Die Rolle von Medien in der PräventionReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 12:45 Advocacy für Prävention12:45 - 14:15Grundlagen der effektiven Öffentlichkeitsarbeit zur Stärkung der Prävention: Lobbyarbeit, Advocacy, MedienarbeitReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 14:30 Monitoring und Evaluation14:30 - 16:00Einführung in effektives Monitoring und Evaluation als Instrumente der Qualitätssicherung und -entwicklung.Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16:15 Abschluss des zweitägigen Basismoduls16:15 - 16:45Zusammenfassung und Diskussion des zweitägigen Basismoduls. Ausblick auf die Tage 3 bis 5 für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Vertiefungskurses.Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16. Oktober 2019
    • 08:30 Einführung in das Vertiefungsmodul08:30 - 08:45Wiederholung der wesentlichen Elemente aus dem Basismodul Vorstellung der Inhalte und LernzieleReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 08:45 Das zentrale Motiv: Menschliche Entwicklung08:45 - 10:00Entwicklungspsychologische Grundlagen, Sozialisation, Entwicklungsaufgaben Menschliche Entwicklung und PräventionReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 10:15 Prävention im Setting: Familie10:15 - 11:45Komponenten effektiver familienbasierter Präventionsmaßnahmen kennenlernen Verstehen, wann familienbasierte Interventionen sinnvoll sind. Die Ansatzpunkte zur Prävention in Familien kennenlernen.Referenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 12:45 Prävention im Setting: Schule12:45 - 14:15Schule als Umfeld für Prävention: Ansatzpunkte und MaßnahmenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 14:30 Wirksame Prävention identifizieren und wirksam kommunizieren14:30 - 16:00Wirksame Prävention in den Settings Familie und Schule erkennen Advocacy für schulische und familiäre PräventionReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16:15 Zusammenfassung und Abschluss des dritten Tages16:15 - 16:44Reflektion und Zusammenfassung der zentralen TagesinhalteReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 17. Oktober 2019
    • 08:30 Prävention im Setting: Arbeitsplatz08:30 - 10:00Gründe für den Substanzkonsum am Arbeitsplatz Ansatzpunkte für Prävention: Universelle, selektive und indizierte Präventionsmaßnahmen Gesundheitsförderliche Unternehmensentwicklung Advocacy für Prävention in UnternehmenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 10:15 Vertiefung: Umfassende Präventionsstrategien am Arbeitsplatz10:15 - 11:45Gesundheitsförderliche OrganisationsentwicklungReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 12:45 Prävention im Setting: Kommune12:45 - 14:15Anwendungsbereich und Komponenten effektiver kommunaler Prävention Zentrale Aspekte des Aufbaus von Strukturen der kommunalen Prävention Die Anwendung von Registern evidenzbasierter PräventionsmaßnahmenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 14:30 Advocacy für Prävention in den Settings Arbeitsplatz und Kommune14:30 - 16:00Strategien zur wirksamen Öffentlichkeitsarbeit und Advocacy im kommunalen und beruflichen KontextReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16:15 Zusammenfassung und Abschluss des viertenTages16:15 - 16:44Reflektion und Zusammenfassung der zentralen TagesinhalteReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 18. Oktober 2019
    • 08:30 Verhältnisprävention08:30 - 10:00Grundlagen und Rationale der VerhältnispräventionReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 10:15 Beispiele für verhältnispräventive Interventionen10:15 - 11:45Regulatorische, ökonomische und physische InterventionenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 12:45 Medien in der Prävention12:45 - 14:15Der ambivalente Einfluss von Medien auf Risikoverhaltensweisen und wie diese für Prävention genutzt werden könnenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 14:30 Theoriegeleitete Nutzung von Medien in der Prävention14:30 - 16:00Theorien der Verhaltensänderung und wie diese für die Entwicklung präventiver Medienkampagnen eingesetzt werden könnenReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

    • 16:15 Zusammenfassung der fünftägigen Weiterbildung und Abschlussreflexion16:15 - 16:45Zusammenfassung, Klärung offener Fragen, Hinweise zur Nutzung der EUPC ToolboxReferenten: Dr. Henrik Jungaberle, Maximilian von Heyden

Referenten

  • Henrik Jungaberle

    Henrik Jungaberle

    FINDER Institut für Präventionsforschung

    FINDER Institut für Präventionsforschung

  • Maximilian von Heyden

    Maximilian von Heyden

    Geschäftsführer FINDER Akademie

    Ehrenamtlicher Geschäftsführer FINDER Akademie Sozialpädagoge und Gesundheitswissenschaftler Direktor des REBOUND Programms

    URL https://vheyden.de

    Geschäftsführer FINDER Akademie

Zeit

14 (Montag) 08:30 - 18 (Freitag) 16:30

Ort

Landesvertretung Baden-Württemberg

Tiergartenstr. 15

Veranstalter

FINDER e.V.info@finder-akademie.de

21Okt(Okt 21)08:3022(Okt 22)16:15REBOUND Schule #RMRhein-Main | Offenbach

Veranstaltungsdetails

In der viertägigen REBOUND Kursleiter Weiterbildung lernen Sie, das REBOUND Programm in Schulen, Jugendeinrichtungen oder Institutionen der Sozialen Arbeit zu unterrichten. Zudem werden Grundlagen der Gesundheitspädagogik vermittelt.

REBOUND ist ein evidenzbasierter und strukturierter Kurs in Stärken- und Risikopädagogik. Zentrale Methode ist die Arbeit mit Kurzfilmen. Daneben gibt es eine Fülle von Instrumenten wie theaterpädagogische Warmups oder Elemente der Aufstellungsarbeit im (Kurs)Raum.

Die von ihnen nach der Weiterbildung unterrichteten Teilnehmer lernen ihre Stärken besser zu erkennen und außerdem mit Alkohol und anderen Drogen bewusst umzugehen. Viele REBOUND-Methoden wie die “explorative Filmarbeit” und das Kartenset lassen sich auch außerhalb des Kurses einsetzen.

Werden Sie Teil einer wachsenden Gruppe von REBOUND Kursleiterinnen und Kursleitern, die einen Unterschied in der Schule und Sozialen Arbeit machen.

Institutionen, die sich für die Durchführung von REBOUND entscheiden, finden in der Regel Querfinanzierungsmodelle durch Fördervereine und andere Geldgeber, um einzelnen Pädagogen die Teilnahme zu erleichtern. Hierbei können Sie auch von den Erfahrungen des bestehenden Netwerkes profitieren.

Veranstaltungstermine

Teil I: 21. & 22.10.2019

Teil II: 28. & 29.10.2019

Referenten

  • Maximilian von Heyden

    Maximilian von Heyden

    Geschäftsführer FINDER Akademie

    Ehrenamtlicher Geschäftsführer FINDER Akademie Sozialpädagoge und Gesundheitswissenschaftler Direktor des REBOUND Programms

    URL https://vheyden.de

    Geschäftsführer FINDER Akademie

Zeit

21 (Montag) 08:30 - 22 (Dienstag) 16:15

Ort

Theodor-Heuss-Schule Offenbach

Zukünftige Veranstaltungstermine dieser Serie

28. Oktober 2019 08:30

28Okt(Okt 28)08:3029(Okt 29)16:15REBOUND Schule #RMRhein-Main | Offenbach

Veranstaltungsdetails

In der viertägigen REBOUND Kursleiter Weiterbildung lernen Sie, das REBOUND Programm in Schulen, Jugendeinrichtungen oder Institutionen der Sozialen Arbeit zu unterrichten. Zudem werden Grundlagen der Gesundheitspädagogik vermittelt.

REBOUND ist ein evidenzbasierter und strukturierter Kurs in Stärken- und Risikopädagogik. Zentrale Methode ist die Arbeit mit Kurzfilmen. Daneben gibt es eine Fülle von Instrumenten wie theaterpädagogische Warmups oder Elemente der Aufstellungsarbeit im (Kurs)Raum.

Die von ihnen nach der Weiterbildung unterrichteten Teilnehmer lernen ihre Stärken besser zu erkennen und außerdem mit Alkohol und anderen Drogen bewusst umzugehen. Viele REBOUND-Methoden wie die “explorative Filmarbeit” und das Kartenset lassen sich auch außerhalb des Kurses einsetzen.

Werden Sie Teil einer wachsenden Gruppe von REBOUND Kursleiterinnen und Kursleitern, die einen Unterschied in der Schule und Sozialen Arbeit machen.

Institutionen, die sich für die Durchführung von REBOUND entscheiden, finden in der Regel Querfinanzierungsmodelle durch Fördervereine und andere Geldgeber, um einzelnen Pädagogen die Teilnahme zu erleichtern. Hierbei können Sie auch von den Erfahrungen des bestehenden Netwerkes profitieren.

Veranstaltungstermine

Teil I: 21. & 22.10.2019

Teil II: 28. & 29.10.2019

Referenten

  • Maximilian von Heyden

    Maximilian von Heyden

    Geschäftsführer FINDER Akademie

    Ehrenamtlicher Geschäftsführer FINDER Akademie Sozialpädagoge und Gesundheitswissenschaftler Direktor des REBOUND Programms

    URL https://vheyden.de

    Geschäftsführer FINDER Akademie

Zeit

28 (Montag) 08:30 - 29 (Dienstag) 16:15

Ort

Theodor-Heuss-Schule Offenbach

30Okt11:0017:45Auf dem Weg zur gesunden SchuleREBOUND Fachtag Berlin 2019

Veranstaltungsdetails

Wie kann es angesichts der erfreulichen Weichenstellungen durch die Kultusministerkonferenz, das Präventionsgesetz und zahlreiche Landesprogramme gelingen, den Weg zur gesunden Schule erfolgreich zu gestalten?

Die FINDER Akademie für Prävention hat in den vergangen Jahren in Zusammenarbeit mit zahlreichen öffentlichen Einrichtungen an mehr als 100 Schulen in Berlin, Brandenburg und neun weiteren Bundesländern Erfahrungen bei der Gestaltung dieses Prozesses durch die Implementation von REBOUND gesammelt. Neben fachlichen Impulsen aus gelingender Praxis strebt der unter Mitwirkung von Gesundheit 21 (Berlin Steglitz-Zehlendorf) organisierte Fachtag nach der Erarbeitung konkreter Lösungen und Ansatzpunkte.

Angesprochen sind alle an der gesundheitsorientierten Weiterentwicklung von Schulen und Jugendeinrichtungen interessierte Personen: Schulleiter*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Präventionskoordinator*innen, Gesundheitsamtsmitarbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Elternvertreter, Schüler*innen und Studierende.

Der REBOUND Fachtag dient sowohl dem Austausch im regionalen Netzwerk, als auch der Weiterbildung. Vor Beginn des Fachtages, von 09:00 – 10:45 Uhr, laden wir insbesondere jene ein, die REBOUND an ihren Schulen durchführen. Neuheiten des Programms werden vorgestellt und die Weiterentwicklungswünsche der Schulen aufgegriffen.

Um 11.00 Uhr wird der Fachtag mit einem Vortrag von Prof. Dr. Elke Quilling eröffnet. Am Nachmittag werden zentrale Themen anhand praktischer Beispiele in verschiedenen Fokusgruppen vertieft.

 

Programm

    • Tag 1
    • 30. Oktober 2019
    • 11:00 Eröffnungsrede11:00 - 11:15Begrüßung durch die OrganisatorenReferenten: Maximilian von Heyden, Sascha Lieneweg

    • 11:15 Keynote: Schulische Gesundheitsförderung - auf dem Weg zur Gesundheitsförderungskultur11:15 - 13:00Der Settingansatz bietet neben dem niedrigschwelligen Zugang zu Heranwachsenden insbesondere die Chance, die Verhältnisse für einen gesundheitsförderlichen Lebensstil in den jeweiligen Settings und Lebenswelten zu schaffen. Er geht davon aus, dass Gesundheit im Alltag der Menschen entsteht und somit eben dort beeinflusst werden muss: „Gesundheit entwickelt sich bzw. wird (re)produziert in der Person-Umwelt-Interaktion“ (Noack 2002, in: Elkeles 2005, S. 2). Daher müssen jene „Umwelten“ so entwickelt werden, dass sie einen gesundheitsförderlichen Lebensstil ermöglichen. (Engelmann & Halkow 2008, S. 37ff.). Daher erfordert verhältnisbezogene Gesundheitsförderung einen Organisationsentwicklungsprozess, der zu einer dauerhaften Verbesserung der Verhältnisse in der Alltagswelt sowohl der Kinder und Jugendlichen als auch der Lehrkräfte führt, die sich in gelebten Werten, Normen einem guten Schulklima widerspiegelt – kurz: In einer Gesundheitsförderungskultur (Quilling & Kruse, 2019).Referenten: Eike Quilling

    • 13:00 Mittagspause13:00 - 14:00Mittagspause

    • 14:00 Fokus 1: "Prävention als Baustein der gesunden Schule"14:00 - 15:30Die Kultusministerkonferenz hat bereits im Jahr 2012 umfassende Empfehlungen zur Prävention und Gesundheitsförderung an Schulen gemacht. Der Fokus "Prävention als Baustein der gesunden Schule" erarbeitet am Beispiel des in über 163 Schulen und Jugendeinrichtungen durchgeführten Lebenskompetenz- und Suchtpräventionsprogramm REBOUND das Potenzial von Prävention zur gesundheitsförderlichen Schulentwicklung und wird mit interaktiven Übungen vorgestellt.Referenten: Maximilian von Heyden

    • 14:00 Fokus 2: "Beziehungslernen als Baustein der gesunden Schule"14:00 - 15:30Ohne gelingende Beziehungen kann es keine gesunde Schule geben. Der Workshop führt in das von der Helga Breuninger Stiftung entwickelte Programm zum Beziehungslernen (Intus3) ein.Referenten: Helga Breuninger

    • 14:00 Fokus 3: "Schulentwicklung als Baustein der gesunden Schule"14:00 - 15:30Schulentwicklung am Beispiel der Elsenztalschule Bammental: die Herausforderungen und Lösungswege auf dem Weg zur gesunden Schule werden anhand konkreter Beispiele vorgestellt und mit den Erfahrungen aus dem Teilnehmerkreis abgeglichen.Referenten: Sascha Lieneweg

    • 15:30 Bewegungspause15:30 - 16:00 Referenten: Maximilian von Heyden, Sascha Lieneweg

    • 16:00 Parallele Fokusgruppen16:00 - 17:30Zweiter Durchgang der Fokusgruppen 1 bis 3Referenten: Helga Breuninger, Maximilian von Heyden, Sascha Lieneweg

    • 17:30 Austausch im Plenum und Ausklang17:30 - 17:45Zusammenfassung des Tages, Austausch, Ausklang und AusblickReferenten: Maximilian von Heyden, Sascha Lieneweg

Referenten

  • Eike Quilling

    Eike Quilling

    Prof. Dr.

    Seit Oktober 2018 hat Frau Dr.in Eike Quilling eine Professur für Interprofessionelles Handeln im Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Hochschule für Gesundheit, Bochum inne und leitet seit März 2019 den Studiengang des Masters Evidence based Health Care. Zuvor war sie als Professorin für Public Health im Kontext Sozialer Arbeit an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden tätig. Prof.in Quilling hat langjährige Erfahrungen in unterschiedlichen Themenfeldern der Prävention und Gesundheitsförderung in unterschiedlichen Settings und Handlungsfeldern sowie mit verschiedenen Zielgruppen. Sie hat zahlreiche gesundheitsfördernde Interventionen entwickelt, umgesetzt und diese auch evaluiert. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen auf der Entwicklung und Erforschung gesundheitsfördernder Programme und Interventionen im kommunalen und schulischen Kontext; inhaltlich stehen dabei besonders Partizipationsmöglichkeiten und Empowerment der Zielgruppe sowie Aspekte der interprofessionellen Vernetzung im Fokus der Betrachtung.

    Prof. Dr.

  • Helga Breuninger

    Helga Breuninger

    Dr.

    Helga Breuninger, geb. 1947 Volkswirtin und promovierte Psychologin.

    URL http://www.helga-breuninger-stiftung.de/

    Dr.

  • Maximilian von Heyden

    Maximilian von Heyden

    Geschäftsführer FINDER Akademie

    Ehrenamtlicher Geschäftsführer FINDER Akademie Sozialpädagoge und Gesundheitswissenschaftler Direktor des REBOUND Programms

    URL https://vheyden.de

    Geschäftsführer FINDER Akademie

  • Sascha Lieneweg

    Sascha Lieneweg

    Schulleiter Elsenztalschule

    Schulleiter Elsenztalschule

Zeit

(Mittwoch) 11:00 - 17:45

Ort

Campus Albert Schweitzer

Am Eichgarten 14

Veranstalter

FINDER e.V.info@finder-akademie.de

Anmeldung

Betrag €0,00

Wie viele Personen? -1 +

Gesamtpreis €0,00

Sie haben noch eine Frage vor der Anmeldung?
X
X